MOODLE WORKPLACE IST EIN OPEN SOURCE-LERNMANAGEMENTSYSTEM, DAS VON MOODLE ENTWICKELT WURDE. WORKPLACE BASIERT AUF MOODLE-KERNFUNKTIONEN UND WURDE SPEZIELL FÜR UNTERNEHMENS- UND ORGANISATIONSTRAININGS KONZIPIERT. DAS ERGEBNIS IST EINE LEISTUNGSSTARKE UND EXTREM FLEXIBLE PLATTFORM FÜR DAS LERNEN AM ARBEITSPLATZ.

Geschrieben von Synergy Learning. Ursprünglich veröffentlicht in E-Learning Journal

Über 2 Jahre Entwicklungsarbeit hat Moodle in das neue Workplace-Produkt investiert. Das lang erwartete Ergebnis ist eine eindrucksvolle und zu Moodle 100% kompatible Umgebung, die Lernaktivitäten in Aus-, Fort- und Weiterbildungsszenarien unterstützt. Workplace ist wie folgt aufgebaut:

Moodle LMS besteht aus Moodle Core und optionalen Moodle Plugins, deren Anzahl auf mittlerweile über 1600 angestiegen ist – Tendenz steigend. Moodle Workplace beinhaltet Moodle LMS plus die neuen Workplace Plugins, welche den Schwerpunkt dieses Artikels darstellen. Zusätzlich kommen beim Lernen am Arbeitsplatz eine Vielzahl von Moodle Core Features zum Einsatz, die hier nicht näher erläutert werden, zum Beispiel Kompetenzen, Lernpläne, Badges, Feedback und viele andere.

Die wichtigsten Workplace-spezifischen Funktionen können schön in dem neuen Workplace-Launcher aufgezeigt werden:


MANDANTENFÄHIGKEIT

Workplace unterstützt Mandantenfähigkeit, um unterschiedliche Instanzen innerhalb eines Moodle-Systems abzubilden. Mandanten sind vollständig voneinander isoliert und haben ein eigenes Erscheinungsbild, eigene Struktur, Benutzer und Lerneinheiten. Sämtliche hier vorgestellten Konstrukte werden von Mandaten unterstützt. Lerninhalte in der Form von Kursen und Kursbereichen können sowohl mandantenübergreifend als auch mandantenisoliert aufgesetzt werden.

ORGANISATIONSSTRUKTUREN

Organisationseinheiten können mit mehreren hierarchischen Abteilungs- und Positions-Frameworks modelliert und Berichtslinien definieren werden. Mitarbeitern werden Jobs zugewiesen, um Managern einen Überblick über den Lernfortschritt zu geben. Hierbei werden auch Mehrfachanstellungen sowie granulare Berechtigungen unterstützt. Web Services werden zur Verfügung gestellt, um eine Integration an HR-Systeme zu entwickeln.

PROGRAMME & ZERTIFIZIERUNGEN

Programme stellen entweder eine Kombination oder eine lineare Abfolge von Kursen dar. Dadurch können Lernpfade für Mitarbeiter definiert werden, indem verschiedene Abschlusskriterien (zum Beispiel 3 von 5 Modulen) festgelegt werden.

Zertifizierungen sind für Compliance-Trainings konzipiert und bauen auf Programmen auf. Neben Fälligkeits- und Ablaufdaten können auch abteilungs- und positionsspezifische Kriterien für die Re-Zertifizierung konfiguriert werden. Diese Compliance Workflows werden durch dynamische Regeln unterstützt:

DYNAMISCHE REGELN

Automatisierungen von Prozessen sind ein elementarer Schlüssel, um eine erfolgreiche LMS-Implementierung zu garantieren. Dynamische Regeln unterstützen „Wenn-Bedingung-Dann-Aktion“-Regeln um Workflows wie die Folgenden zu unterstützen:

  • Wenn ein Kurs erfolgreich abgeschlossen ist, dann erhält der Vorgesetzte eine Benachrichtigung und es wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.
  • Wenn die Zertifizierung eines Mitarbeiters den Status “überfällig“ hat, dann wird eine Erinnerung sowohl an den Betroffenen als den zuständigen Manager versandt.
  • Alle Mitarbeiter einer Abteilung werden in einen neuen Kurs eingeschrieben und einer Gruppe zugewiesen.

ZERTIFIKATE

Teilnahmebescheinigungen können sowohl für einzelne Lerner als auch Teams ausgestellt werden. Die Erstellung der Diplome erfolgt in einem integrierten Zertifikat-Designer, der sowohl digitale Signaturen (PKCS12) als auch einen Verifikationsmechanismus unterstützt. Die Zertifikate stehen je User an einer zentralen Stelle zum Abruf bzw. zum Download bereit.

SEMINARE

Moodle Workplace beinhaltet aktuell eine rudimentäre Seminarverwaltung in der Form einer Kursaktivität. Sowohl für 1:1-Meetings als auch für Seminare mit Einfach- und Mehrfachsitzungen werden Funktionen wie Anmeldung, Stornierung, Wartelisten, Teilnahmen und benutzerdefinierte Felder (z.B. Kosten) unterstützt. Die Face2Face-Funktionalität wird zeitnah stark erweitert werden, um ein umfängliches Seminarmanagement zu gewährleisten.

REPORTGENERATOR

Der voll integrierte Reportgenerator ist ein mächtiges Werkzeug, um Berichte via Drag & Drop zu erstellen. Inline Editing, Instant Preview, Gruppierungen, Aggregationen und Beschränkungen je Lerngruppe sind nur einige der Funktionen des Reportbaukastens. Interessant ist auch die Tatsache, dass der Reportgenerator auf einem xAPI-kompatiblen internen LRS aufbaut, welcher den Aufbau eines zukunftssicheren Learning-Repositories gewährleistet.

ZUSAMMENFASSUNG

Moodle Workplace ist ein sehr mächtiges, sehr flexibles und sehr modernes Open Source-LMS von Moodle. Es ist zu 100% kompatibel zu seinem kleinen Bruder und stellt neben der Browser-basierten Variante eine mobile App für iOS und Android zur Verfügung, die, wie alle Moodle-Komponenten, an das Corporate Design angepasst werden kann.

Moodle Workplace ist erhältlich über Premium Moodle Partner.

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen gesponsorten Beitrag der Firma Synergy Learning.


INFO:

Moodle Workplace vs Totara Learn

Totara Learn ist eine mächtige Moodle-Distribution, die im direkten Wettbewerb mit Moodle Workplace steht. Die Unterschiede können in die folgenden 3 Kategorien eingeteilt werden:

  • Features, die nur in Moodle Workplace vorhanden sind
    Es gibt verschiedene Funktionen, die nur in Workplace zur Verfügung stehen. Ein Exempel ist Mandantenfähigkeit, die aktuell nicht in Totara Learn vorhanden ist, aber für die nächste Version 13 angekündigt wurde. Ein weiteres Beispiel sind die beschriebenen dynamischen Regeln, um die Automatisierung von Prozessen zu gewährleisten. Dieser Mechanismus steht in Totara Learn nicht zur Verfügung bzw. wird durch dynamische Lerngruppen nur sehr rudimentär unterstützt.
  • Features, die nur in Totara Learn vorhanden sind
    Umgekehrt gibt es in Totara Learn verschiedene Alleinstellungsmerkmale. Beispiele sind sämtliche Funktionen im Bereich des HR- und Performance Managements: Zielsetzungen, 360°-Grad Feedback, Beurteilungen und die entsprechenden Controllingberichte. Auch die Seminarverwaltung ist weitaus mächtiger als das in Workplace zur Verfügung stehende Pendant.
  • Gemeinsame Features, die unterschiedlich umgesetzt wurden
    Verschiedene Features werden von beiden Systemen angeboten, sind aber unterschiedlich implementiert worden, was häufig starke Auswirkungen auf die Projektumsetzung hat. Die 3 wichtigsten Beispiele sind Kompetenzen, Lernpläne und die Modellierung der Manager-Mitarbeiter-Beziehung.

Eine konkrete Aussage zu treffen, ob Moodle Workplace oder Totara Learn das bessere bzw. geeignetere System ist, hängt sehr stark von den Detailanforderungen des jeweiligen Projekts ab. Dienstleister, die sowohl Moodle- als auch Totara-Partner sind, können hier sicherlich die objektivste Unterstützung leisten.